Brennstoffzellen Branchenführer Deutschland 2018: Gute Position deutscher Hersteller im wachsenden Weltmarkt

Fraunhofer IKTS

Anlässlich der Hannover Messe hat die VDMA Arbeitsgemeinschaft Brennstoffzellen ihren neuen Brennstoffzellen Branchenführer Deutschland 2018 vorgestellt.

 

  • VDMA Arbeitsgemeinschaft Brennstoffzellen veröffentlicht neuen Branchenführer
  • Transformation der Energiewirtschaft treibt die Entwicklung der Brennstoffzelle in verschiedenen Sektoren massiv voran
  • Deutsche Industrie zeigt industrielle Stärke zur Serienfertigung und internationalen Vermarktung von Brennstoffzellen

Frankfurt, 25. April 2018 – Anlässlich der Hannover Messe hat die VDMA Arbeitsgemeinschaft Brennstoffzellen ihren neuen Brennstoffzellen Branchenführer Deutschland 2018 vorgestellt. „Die Brennstoffzellen-Technologie hat ein breites Anwendungsspektrum, und sie befindet sich in vielen Bereichen voll in der Markteinführung. Die globale Transformation der Energiewirtschaft treibt die Entwicklung der Brennstoffzelle in verschiedenen Sektoren massiv voran. In diesem Jahr wird vermutlich erstmals die jährliche Gigawatt-Schwelle für die Installationen überschritten“, beschreibt Dr. Manfred Stefener, Vorstandsvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft (AG) Brennstoffzellen den aktuellen Erfolg der Technologie.

Der Erfolg der Brennstoffzelle basiert auf ihren technischen Eigenschaften. „Brennstoffzellen sind sehr effiziente Energiewandler und erlauben eine weitere Reduzierung des Primärenergieeinsatzes und der CO2-Emissionen. Immer wichtiger wird dabei auch die lokale Schadstoffreduzierung in den urbanen Zentren. Weiterhin können Brennstoffzellen einen wichtigen Beitrag dabei leisten, die fluktuierende Strombereitstellung durch Erneuerbare Energien auszugleichen - dies ist besonders relevant für die Sektorkopplung. Bislang wenig bekannt ist, dass die Brennstoffzelle den Kern vieler Sektorkopplungstechnologien bildet“, sagt Gerd Krieger, Geschäftsführer VDMA AG Brennstoffzellen.

Für die breite Technologie-Einführung der Brennstoffzellen in Deutschland sieht sich die Industrie gut gerüstet. „Deutschland hat das wissenschaftliche Know-how zur Entwicklung und Demonstration bewiesen und zeigt die industrielle Stärke zur Serienfertigung und internationalen Vermarktung von Brennstoffzellen. Dabei stehen wir im Wettbewerb mit Nordamerika und Asien. Für die Markteinführung in Deutschland benötigt die Industrie verlässliche Rahmenbedingungen“, erläutert Stefener.

Mit dem Bekenntnis zur Weiterentwicklung des Nationalen Innovationsprogramms, dem Bekenntnis zur Stärkung der Wasserstofftechnologie und der Sektorkopplung sowie der Beschleunigung der Energiewende im Wärmesektor und zur Modernisierung der Kraft-Wärme-Kopplung stehen die Zeichen für schnelles Wachstum gut. „Dies sind optimale Voraussetzungen dafür, dass unsere Vorhersage eines Heimatmarktes der Brennstoffzellenindustrie im Jahr 2022 mit einem Umsatz im Bereich von 2,6 Milliarden Euro Realität wird“, ergänzt Krieger.

Nach Informationen des internationalen Beratungsunternehmen E4tech, welches seit 2014 einen jährlichen Bericht über die Brennstoffzellenindustrie veröffentlicht, wurden nach mehrjährigen starken Wachstumsraten im Jahr 2017 knapp 700 Megawatt Brennstoffzellenleistung ausgeliefert. Derzeit teilen sich Asien und Nordamerika noch 95 Prozent des Marktes, der weiterhin stark von regionaler und nationaler Politik beeinflusst ist. Die Nachfrage in Europa kommt noch zu einem Großteil aus Demonstrationsprojekten in unterschiedlichsten Anwendungen. Bei Brennstoffzellen für Züge, Lastkraftwagen und Schiffe sticht Europa allerdings bereits heute global heraus. Die europäische Brennstoffzellenindustrie ist weltweit gut positioniert und deutlich stärker als es der aktuelle europäische Markt vermuten lässt. Während der globale Brennstoffzellenmarkt über viele Jahre von stationären Anwendungen geprägt war, entsteht derzeit ein Trend für Brennstoffzellen in Transportanwendungen.

Der Branchenführer steht zum Download bereit unter: www.bz.vdma.org

Über die VDMA Arbeitsgemeinschaft Brennstoffzellen

Der VDMA bündelt die Kompetenzen der deutschen Brennstoffzellenindustrie. Die gesamte Wertschöpfungskette vom Anlagenhersteller bis zum Zulieferer, vom System bis zur Komponente wird durch die Mitglieder abgedeckt. Mit knapp 60 führenden Unternehmen ist die VDMA Arbeitsgemeinschaft Speerspitze der Brennstoffzellenindustrie in Deutschland. Mit der Kurzbroschüre gibt die Brennstoffzellenindustrie einen Einblick in Vorzüge der Hocheffizienztechnologie, gemeinsame Positionen und Aktivitäten. Im Herstellerverzeichnis werden die Mitglieder mit Ihren Produkten vorgestellt.

Für Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

 

Gerd Krieger

Geschäftsführer

VDMA Arbeitsgemeinschaft Brennstoffzellen

Mobil: +49 172 6704124

Mail: gerd.krieger@vdma.org

Internet: bz.vdma.org

 

H2FC Fair

Dr. Manfred Stefener (Freudenberg) und Vorsitzender der VDMA AG BZ und Franz Lehner (E4tech) stellen den Brennstoffzellen Branchenführer Deutschland 2018 auf der Hannover Messe vor.

Das Interview im Public Forum, Halle 27, Gemeinschaftsstand Wasserstoff, Brennstoffzellen, Batterien finden Sie hier.

 

Downloads