Broschüre zur Produktion von Brennstoffzellen-Systemen veröffentlicht

VDMA AG Brennstoffzellen

Die Industrialisierung der Produktion von Brennstoffzellen-Systemen beginnt.

Die Broschüre befindet sich als Download im unteren Artikelabschnitt.

Am 22.04.2020 fand ein Webinar zur Vorstellung der Broschüre statt. Die Präsentation des PEM an der RWTH Aachen finden Sie ebenfalls im Downloadbereich.

Der Schlüssel für den Markterfolg der Brennstoffzelle liegt in der Industrialisierung der Produktion von Brennstoffzellen-Systemen. Die geplante „Nationale Wasserstoff-Strategie“ ebnet den Weg für den Ausbau der Infrastruktur. Auch die regulatorischen Rahmenbedingungen werden weiter verbessert.

Was jetzt noch fehlt, liegt in der Hand der Brennstoffzellen-Industrie selbst. Die Brennstoff­zellen­­systeme müssen deutlich preiswerter werden. Die Automatisierung der Fertigung hat gerade erst begonnen. Deutschland hat durch die langjährige Erfahrung mit Brennstoffzellen und das vorhandene Produktions-Know-how sowie herausragenden Forschungsinstituten zu beiden Themen gute Voraussetzungen hier die entscheidenden nächsten Schritte zu gehen. „Wir und die ganze Branche arbeiten hart daran, möglichst schnell den Übergang zur industrialisierten Produktion zu schaffen. Die erreichten Zwischenziele machen uns zuversichtlich die ambitionierten Kostenziele zur erreichen“, so Dr. Manfred Stefener, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Brennstoffzellen im VDMA und Vice President des Lead Center Fuel Cells von Freudenberg Sealing Technologies.

Die VDMA Arbeitsgemeinschaft Brennstoffzellen unterstützt diesen Prozess aktiv durch die Organisation von themenbezogenen Workshops, die Initiierung von Forschungs­projekten sowie die Stärkung des Technologietransfers. Ein wichtiger Baustein ist dabei, das Wissen über den Produktionsprozess einer breiteren Fachöffentlichkeit bekannt zu machen. Gemeinsam mit dem PEM - Lehrstuhl Production Engineering of E-Mobility Components an der RWTH Aachen - hat sie deshalb jetzt eine Broschüre über den Produktionsprozess von Brennstoffzellensystemen herausgebracht.

Die Broschüre ist auf den Webseiten der VDMA AG Brennstoffzellen sowie dem PEM der RWTH Aachen verfügbar. Gedruckte Exemplare der Broschüre können beim VDMA oder dem PEM angefordert werden.

Ansprechpartner VDMA AG Brennstoffzellen

Gerd Krieger, Geschäftsführer

Mobil: +49 172 6704124

gerd.krieger@vdma.org

www.bz.vdma.org

Anprechpartner PEM an der RWTH Aachen

Peter Ayvaz, Oberingenieur

Mobil: +49 170 557 8510

p.ayvaz@pem.rwth-aachen.de

www.pem.rwth-aachen.de

                   

Über PEM – Production Engineering of E-Mobility Components an der RWTH Aachen

Das PEM der RWTH Aachen erforscht und entwickelt Produkt- und Produktionsinnovationen, welche die Herstellung von elektrifizierten Antriebssträngen und deren Einzelkomponenten kostengünstig und nachhaltig ermöglicht. Durch nationale und internationale Projekte mit Unternehmen aus verschiedenen Stufen der Wertschöpfungskette sowie Beteiligungen in unterschiedlichen Forschungsprojekten bietet das PEM weitreichende Expertise im Bereich der Produktionstechnik für den elektrischen Antriebsstrang.

Über VDMA Arbeitsgemeinschaft Brennstoffzellen

Der VDMA unterstützt über 60 führende Hersteller und Zulieferer von Brennstoffzellen beim Ausbau des Industrienetzwerks zur Optimierung der Systeme und Komponenten sowie bei der politischen Interessenvertretung. Die VDMA AG BZ koordiniert die Brennstoffzellen-Industrie zum Ausbau von Wertschöpfung und Beschäftigung in Deutschland und entwickelt gemeinsam mit der Politik Strategien zur Marktdurchdringung von Brennstoffzellen.

Über VDMA e.V.

Der VDMA vertritt mehr als 3200 Unternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit gut 1,3 Millionen Erwerbstätigen im Inland und einem Umsatz von 232 Milliarden Euro (2018) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.

 

 

 

Downloads